druckkopf

Partisanen
Wanderung

....jetzt oder nie!“ Die Flucht von Sepp Plieseis am 23. Oktober 1943 aus einem SS-Nebenlager in Hallein

Anfahrt mit dem Auto über Hallein - Vigaun - St. Koloman - Wegscheid - Trattberg (Mautstraße; 7 km bis zum Parkplatz)
Parkplatz Hintertrattberg Alm - Dur Istein - (Gruberhorn) - Genneralm - Hoher Zinken - (Osterhorn) - Pitschenberg - Postalm
Wanderung entlang der Ostflanke des Frunstberges und des Hohen First auf den Dürlstein (1697 m); entweder über das Gruberhorn (1732 m) ostwärts zur Genneralm oder vom Gipfel des Dürlstein - auf die Wegmarkierung achtend - in die Senke in Richtung Gennerhorn absteigen. Man erspart sich auf diese Weise ein gutes Stück Weg. Am Fuße des Gennerhorns angelangt, stößt man auf Weg Nr. 840, der direkt zur Genneralm {Parkplatz 2 Std.), weiter auf den Hohen Zinken (11/2 Std.) über das Osterhorn (1746 m) und dem Pitscherberg (1720 m) zur Postalm führt.
 
Ausgangspunkt: St. Koloman, 851 m, Parkplatz Trattbergalm am Ende der Mautstraße (1438 m)
Gehzeiten:
Genneralm 2 Std. , Hoher Zinken 11/2 Std. Osterhorn 1/2 Std. Pitscherberg 11/2 Std., Postalm; Oberer. Parkplatz (1325m) am Ende der Mautstraße 11/2Std.; insgesamt 7 Std.
Schwierigkeit: mittelschwer, vor allem aufgrund der Länge; ansonsten leicht zu begehen
Einkehrmöglichkeiten: Wimmeralm, Christ Alm, Genneralm, Pitscherbergalm, Posthütte Wanderkarte: freytag & berndt Nr. 392
 
Der Bau des Igels
Jausenstation Rettenbachmühle - Ischler Hütte - „IGEL" - Nagelsteig - Rettenbachmühle
Bergwanderung von der Rettenbachalm zur Schwarzenbergalm. Nach einer Rast in der einladenden Ischler Hütte (1365 m) führt der Weg weiter zur Gedenktafel am ehemaligen Standort des „IGEL". Über den teils aus dem Fels gesprengten „Nagelsteig" leitet der Weg steil abwärts zur Forststraße, die links zur Bla-Alm und rechts zurück zur Jausenstation Rettenbachmühle führt.
 
Ausgangspunkt: Bad Ischl, 469 m; Jausenstation „Rettenbachalm" auf der Rettenbachalm. Anfahrt am besten mit eigenem Fahrzeug bis zum Parkplatz Rettenbachalm.
Gehzeit: Rettenbachalm - Ischler Hütte 2 Std., Ischler Hütte - „Igel" l/2 Std. „IGEL" - Rettenbachalm 2 Std. (bzw. Blaa-Alm 11/2 Std.);
Schwierigkeit: Großteils leichte und problemlose Wanderung auf gut markiertem Weg. Einzig die Begehung des nicht markierten und nicht instandgehaltenen Nagelsteig erfordert neben Trittsicherheit und Schwindelfreiheit äußerste Vorsicht! Im Zweifelsfall sowie bei feuchtem Wetter empfiehlt sich die Rückwanderung vom „IGEL" über die Anstiegsroute (Weg 211) oder über den Ahornweg (226).
Einkehrmöglichkeiten: Jausenstation Rettenbachalm, Ischler Hütte (Übernachtungsmöglichkeit) Wanderkarte: freytag & berndt Nr. 281.
 
Kontakt:
Dr. Karl Frais, Landesobmann Naturfreunde Oberösterreich
Naturfreunde Oberösterreich 
Landesorganisation
Landstraße 36/3
4020 Linz
Tel: 0732/77 26 61-0
Fax 0732/77 26 61-61
organisation@naturfreunde-ooe.at (Anita Scheichl)
touristik@naturfreunde-ooe.at (Sabine Stellnberger) 
referate@naturfreunde-ooe.at  (Silke Ecklbauer
 
Mag. Hubert Hummer VHS Linz (politische Wanderungen)
Wissensturm Volkshochschule Linz
Kärntner Straße 26
A-4020 Linz
Tel: +43 (0)732/7070-0
Fax: +43 (0)732/7070-4545
e-mail: vhs-bib@mag.linz.at
 
Verein Widerstandsmuseum,
Dr. Wolfgang Quatember
Kirchengasse 5
A- 4802 Ebensee
0043 (0)6133/5601
© 2017 • Dr. Hans-Jürgen Hereth • Wertschätzung