druckkopf

Schmuggel
Wanderung

Schmugglerwege

 
Als wahres Schmugglerzentrum entpuppt sich das Val Poschiavo. Bis weit in die Mitte des 20. Jahrhunderts hinein wurde dort wüst geschmuggelt. Vor allen Zigaretten gingen dort unverzollt über die Grenze. In früheren Zeiten allen, was zur Lebenserhaltung diente. Daran erinnert u.a. das Sky Race Valposchiavo – Valmalenco , „Auf den Spuren der Schmuggler“,
 
Die Startlinie befindet sich im italienischen Lanzada, 982 M.ü.M (Ortschaft Pradasc), das Ziel liegt in der Schweiz, auf der Piazza Comunale von Poschiavo (1.014 M.ü.M.). Die Strecke misst 31 km und weist einen Höhenunterschied von 3.650 Metern auf, davon sind 1.850 Meter bergauf. Das Zwischenziel liegt auf dem Campagneda Pass auf 2.627 M.ü.M.
Die Strecke kann zu Fuß und mit dem Rad bewältigt werden.
 
www.international-skyrace.org
www.valposchiavo.ch
Landeskarte der Schweiz 1:25000, Blatt 1278 La Rosa; Blatt 1298 Lago di Poschiavo
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 
Ein weiterer beliebter Schmugglerpfad und heutiger Wanderweg in dieser Gegend ist der Weg von San Romerio über die Forcola da Sassiglion nach Malghera. Mit einem Höhenunterschied von 777 Hm aufwärts ist es ein anspruchsvoller Weg ohne größere Gefahren. Die Besonderheiten des Weges sind die sog. „Gelber“, die Wurzeln des seltenen gelben Enzians aus denen Schnaps gebrannt wird. Andere nur selten vorkommende Pflanzen sind die kugelköpfige Seslerie, viele Baldrian-Arten und der Herzblatt-Hahnenfuß. Freunde des Edelweiß werden von der Fülle seines Vorkommens überrascht sein.
www.iamontagnaunisce.it
 
Strecke: San Romerio (1795 m) - Canal (2059 m)
Albertüsc (2066 m) - Forcola da Sassiglion (2542 m) Maighera (1950 m)
Länge und Marschzeit: ca. 14 km / ca. 5 Stunden
Höhenunterschied: + 772 m / - 615 m
Schwierigkeitsgrad: Anspruchsvoller Weg, jedoch ohne besondere Gefahren
Empfohlene Jahreszeit: Juni - Oktober
Gaststätten: San Romerio:  Alpe San Romerio   Tel. +41 81 846 54 50
Tel. +41 81 846 58 60
Malghera:      Tel. +39 0342 845 047
 
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 
Ein Dorf von Schmugglern: Campocologno im Puschlav
In Campocologno befand sich eine regelrechte Hochburg des Schmuggels, an dem auch der Schweizer Staat gut verdient hat, denn das Schmuggelgut (hohe Monopolpreis für Kaffee und Tabak in Italien) wurde auf Schweizer Seite ordnungsgemäß verzollt. Allein im Spitzenjahr 1966 wurden 8107 Tonnen gerösteter Kaffee über den Pass gebuckelt, die zuvor in ortsansässigen Schweizer Rösterei gemahlen wurden. Die Schmuggler gingen oftmals vor und nach ihrer regulären Arbeit mit einem Sack Kaffe nach Italien. Die von Süditalien in die Berge versetzten italienischen Finanzieri waren weder bergtauglich noch hatten sie scheinbar große Lust am Kontrollieren. Auch wird die offene Hand eine Rolle beim problemlosen Schmuggel gespielt haben. Nach Aufhebung der italienischen  Einfuhrzölle für Kaffee und Tabak ist heute nur eine einzige Rösterei in Betrieb
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 
Stilfser Joch/Ortler
Zigarettenschmuggel
Tourenführer Reinstadler + Saurer
Übernachtung im Hotel „Schöne Aussicht“ von Gustav Thöni LINK in Trafoi. Dieser geht auch mit seine Gästen Touren. Das Hotel ist schön, liegt aber unmittelbar an der Straße zumStilfser Joch
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 
Brusio - Viano - Tirano (Schmugglerweg)
Mit der Rhätischen Bahn nach Brusio. Kleinbus von Brusio nach Viano auf Anfrage.
Viano (1281m)-Sass dal Gal-Baruffini-Tirano (448m) Mit der Rhätischen Bahn von Tirano. ca. 2 V£ Std.
Ausblick auf Brusio mit seinem charakteristischen Kreisviadukt. Abstieg durch terrassenförmige Weinberge nach Tirano. Identitätskarte mitnehmen!
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 
In Gandria gibt es sogar ein eigenes Schmugglermuseum
Mit dem Schiff über den Luganersee zu den Felsenkellern von Gandria. Ankunft in Cantine di Gandria und Besichtigung des Schmuggler- Museums (Eintritt frei).
 
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Österreich - Italien
Nauders, Wirt des „Nauderer Hof“ kennt noch die alten Geschichten des Warenschmuggels mit dem sich beinahe jeder Nauderer Bürger bis hin zum Bürgermeister ein Zubrot verdiente
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 
Zillertal
Im Naturpark Zillertal werden verschiedene Themenwege zur Geologie, Mineralogie aber auch Grenzwege bzw. Händler- und Schmugglerpfade sowie solche zur Geschichte der Wilderei angeboten.
So z.B. das 6-tägige Hüttentrekking „Über alte Schmugglerwege“ von Kasern im hinteren Ahrntal aus über das Heilig-Geist-Jöchl ind Zillergründl nach Österreich. „Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und absolute Gesundheit“ sind dafür erforderlich, ebenso die Bereitschaft bis zu 9 Stunden bei bis zu 1500 Hm täglich zu gehen. Organisiert wird die Tour von Wanderführer Helmut Fuchs (www.dolo-alp.com).
 
Als Tagestour empfiehlt sich der Schmugglerweg hoch zum Pfitscher Joch. Ausgangspunkt ist der Schlegeis-Speichersee. Über den Zamser Grund geht es zum Pfitscher Joch hinaus und auf den gleichen Weg wieder zurück. Leichte Bergwanderung mit grandiosen Aussichten auf den Großen Möseler, den Olperer und den Hochferner.
 
Naturpark Zillertal
Dipl. Geograph Willi Seifert
Sportplatzstr. 307
A- 6290 Mayrhofen
www.naturpark-zillertal.at
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 
Bibelschmuggel (Hallein)
2-Tages Tour im Dachsteiner Land. Der Rundweg führt von der Theodor-Körner-Hütte entlang der Gosaukamm Runde über teils drahtversicherte Schmuggelpfade zum Stichkogel, von hier zum Törleck  und zurück zum Ausgangspunkt. Auf der Hälfte des Rundwegs, der Hofpürgl Hütte kann man gut nächtigen. Auf diesem gefährlichen Weg gelangten in der Gegenreformation Bibeln in die protestantische Ramsau.
 
Auch auf dem Salzburg: Jakobsweg schmuggelten Protestanten im 16. Jahrhundert Bibeln nach Österreich und Slowenien.
www.wegdesbuches.at, gute homepage mit übernachtungsmöglichkeiten
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Innervillgraten
In Innervillgraten (Osttirol) sind 3 grenzüberschreitenden Schmugglersteigen (ins Gsieser Tal, Südtirol) wieder eingerichtet und zu Lehrpfade geworden. „Der Weg über die Jöcher“ bezeichnete Schmugglersteig durch die Defregger Alpen führt von Kalkstein über die Roßtalalm zum Kalksteiner Jöchl und von dort durch das Tscharniettal nach St. Magdalena (4-5 Stunden). Auf diesem Weg wurden vorwiegend in Kriegszeiten Vieh und Lederwaren sowie Zigaretten und Zucker geschmuggelt. In die Gegenrichtung wurden vorwiegend Halleiner Salz und Seidenstoffe für die heimische Tracht verbracht
 
Osttirol Werbung
Albin Egger Str. 17
A- 9900 Lienz
0043- 4852-65333
www.osttirol.com
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Deutschland – Österreich

Ramschau, Berchtesgaden, rund um den Hirschbichl,
Andrea Heiss, 08652-9686126
a.heiss@nationalpark-berchtesgaden.de
 
Lenggries: Bärenbachtal-Schleimsattel-Pertisau (Tirol)
 
Schmugglerweg von Schleching/Ettenhausen nach Kössen entlang der Tiroler Ache. Auf der nicht gefährlichen aber höchst abwechslungsreichen Strecke kommt man an der Wallfahrtskapelle vorbei. Einkehren kann man dann mit Bier aus dem Felsenkeller im Gasthaus Klobenstein in Kössen
0043-664-5138178
© 2017 • Dr. Hans-Jürgen Hereth • Wertschätzung