druckkopf

Julius von Payer
Wanderung

Wenn der Ortler mächtig kalbt, der Weg von Sulden zur Payerhütte

Gleich linker Hand in Sulden auf Parkplatz hinter dem Hotel Eller findet sich eine Tafel mit Karte und erläuternder Beschilderung. Von dort aus nehmen den durchgängig gut beschilderten Weg Nummer 4, der nach kurzer Zeit zu der etwas oberhalb des Weges gelegenen Payer-Gedenktafel vorbeiführt.

Payerdenkmal in Sulden, Foto HJHereth, www.fluchtwege.eu
Der Weg windet sich durch Lärchen- und Kieferwälder und endet oberhalb der Waldgrenze am Schöpfgraben. Von hier aus muss man die breite Marltmoräne, aus der der Ortler mächtig abkalbt, queren. Zur Orientierung sind z.T. Stangen in den Boden eingelassen, die den „normale“ Weg markieren.
 
So man an der Tabareta Hütte nicht Rast machen will, findet man auf einem schönen Aussichtsplatz an der nächsten Felsnase unter der Ortlerwand. Auch hierfür ist ein Moränenfeld zu queren. Nach der nächsten Felsnase auf Höhe der Bärenkopfscharte wird der Weg etwas ungemütlicher. Seilversicherungen helfen über den tiefen Abgrund hinweg. Auf nahezu gleichmäßiger Höhe geht es den Kamm entlang bis zur Wegquerung nach Trafoi. Von dieser Stelle aus sieht man die Payerhütte

Blick auf die Payerhütte und den Ortller, Foto HJHereth, www.fluchtwege.eu
wie eine Trutzburg am Felskamm unterhalb der Ortlers aufragen. Noch ein Stück steil den Berg in Serpentinen hinauf zur verdienten Rast und, so das Wetter es zuläßt zu einer grandiosen Aussicht.
 
Der Rückweg ist bis zur Tabareta Hütte identisch mit dem Aufstieg. Von dort kann man zum Gedenkstein für die am Ortler verunglückten Bergsteiger und weiter über den Weg 8 an der Seite der Marltmoräne absteigen. Alternativ geht man auf dem 4er Weg zurück zum Parkplatz oder man folgt dem Weg 4a unterhalb des „End der Welt“-Ferners (passender für Payers Leben geht es ja kaum) zur Langensteinhütte. Hier führt eine Seilbahn oder der Weg Nummer 3 bergab, der oberhalb des Kaserbachs zum Parkplatz führt.
 

Blick nach Trafoi von der Payerhütte aus, Foto HJHereth, www.fluchtwege.eu
Der Aufstieg ist auch über Trafoi möglich. Konditionsstarke können auch den Weg 19 über die Alpenrosenhütte und den Oberen Leger zum Stierberg und der Schäferhütte mit dem nahegelegnenen Magnesium Bergwerk zur Straße nach Sulden gehen. An der Bushaltestelle Laganda erreicht man dem Bus nach Sulden.
Von Trafoi aus gelangt man auf dem landschaftlich sehr schön gelegenen Weg , dem sog. „Almweg“, ins mittelalterliche Städtchen Glurns, das auch ohne den Fußmarsch einen Abstecher wert ist.
 
Sehenswert in Sulden ist das unterirdisch angelegte „End of Welt“- Gletschermuseum, eines der MMM (Messner Mountain Museum).
 
Für die knapp 1100Hm ab Parkplatz Hotel Eller zur Payerhütte 3020 HM benötigt man nach offiziellen Angabe 3-4 Stunden, für den Abstieg 1 Stunde weniger.
Tabareta Hütte 0039-03472614872
Payer Hütte 0039-0473613010
Karte Tabacco Nr. 80
© 2017 • Dr. Hans-Jürgen Hereth • Wertschätzung